Hauptinhalt

Werkstückträger

Für unterschiedliches Stückgut eine solide Basis

Besonders in den automatisierten Lagern von Kauf- oder Versandhäusern wird eine Vielzahl von Waren in ganz unterschiedlichen Verpackungen angeliefert. Diese Verpackungen sind in den meisten Fällen nicht förderanlagentauglich.

Ein Umpacken in entsprechende Kunststoffbehälter wäre aus wirtschaftlichen, aber auch aus zeitlichen Gründen völlig undenkbar. Daher werden die eingehenden Verpackungen auf Trays sortiert, die wiederum hervorragend für automatische Förderanlagen geeignet sind. In Abhängigkeit von den jeweils auf dem Tray zu transportierenden Gegenständen ist jedes Tray eine individuelle Kundenlösung, ähnlich den Werkstückträgern, die ja auch für einen speziellen Einsatzzweck entwickelt werden.

Identifizierung

In neuen Grosslagern wird zunehmend chaotisch eingelagert. Das macht eine genaue Identifizierung des Warenträgern unumgänglich. Utz bietet die Möglichkeit, die Trays ab Werk mit Barcode-Etiketten oder Radiofrequenz-Datenträgern (Transponder) zu versehen.

Thermogeformte Werkstückträger

Passgenaue Perfektion

Das Thermoformen ist ein Verfahren zum Umformen thermoplastischer Kunststoffe. Die dabei hergestellten Ladungsträger werden als Werkstückträger bezeichnet. Werkstückträger nehmen Produkte passgenau auf. Es gibt stapelbare und drehstapelbare Werkstückträger, aus Rahmenwerkzeugen oder als Zwischenlagen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen Beispiele kundenindividuell hergestellter Werkstückträger.

Stapelbare Werkstückträger aus Rahmenwerkzeug

Für die zu verpackenden Produkte wird ein individuelles Bodenwerkzeug entwickelt, das in ein standardisiertes Rahmenwerkzeug eingespannt wird. So kann der gleiche Rahmen beliebig oft weiterverwendet werden. Rahmenwerkzeuge sind gekennzeichnet durch die spezielle Kontur des Rahmens. Dadurch ist eine präzise Positionierung möglich, so dass die Werkstückträger auch auf automatischen Förderanlagen eingesetzt werden können.

Stapelbare Werkstückträger

Wenn es die Höhe der Produkte erlaubt, können die Werkstückträger so konstruiert werden, dass sie übereinander stapelbar sind. Das bedeutet: Mehr gelagerte Produkte pro Grundfläche. Empfindliche Teile, die in gestapelten Werkstückträgern gelagert werden, sind vor Staub und Verschmutzung geschützt.

Drehstapelbare Werkstückträger

Drehstapelbare Werkstückträger werden im befüllten Zustand übereinander gestapelt. Sind die Produkte entnommen, lassen sich die leeren Werkstückträger nach einer Drehung um 180 Grad ineinander schachteln. Im Leertransport ist dadurch eine Raumersparnis von bis zu 80% möglich.

Werkstückträger als Einsatz im Behälter

Müssen Präzisionsteile in einem Kunststoffbehälter wie zum Beispiel einem VDA-KLT, einem RAKO oder einem EUROTEC, angeliefert werden, ist es sinnvoll, diese Teile zunächst in einem Werkstückträger zu sichern, der dann in den entsprechenden Kunststoffbehälter eingesetzt wird. Ändert sich später einmal die Serie, können die Kunststoffbehälter weiterhin verwendet werden und nur der Einsatz wird ausgetauscht.

Boden und Deckel in einem: Zwischenlagen

Zunächst werden die zu verpackenden Produkte in die Nester des ersten Werkstückträgers gelegt. Darauf wird ein weiterer Werkstückträger gelegt, dessen Bodenkontur genau auf die untere Lage passt. Auf diese Weise liegt der obere Werkstückträger auf den eingelagerten Produkten des darunterliegenden Trays. Die Konstruktion von Zwischenlagen ist anspruchsvoll. Zum einen müssen die Nester für die passgenaue Aufnahme der Werkstücke entworfen werden. Daneben muss der Boden der Werkstückträger so beschaffen sein, dass er auf die darunter liegenden Teile gestapelt werden kann.

Werkstückträger spritzgegossen

Präzision für jedes Stück

Manchmal sind die Vorgaben an Präzision und Toleranzen so weitreichend, dass Werkstückträger spritzgegossen werden müssen. Es kann auch vorkommen, dass Verstrebungen und Hinterschneidungen das Spritzgiessen als einzig sinnvolle Produktionsmethode erscheinen lassen. Müssen sehr hohe Stückzahlen eines Werkstückträgers produziert werden, ist Spritzgiessen häufig das wirtschaftlichere Produktionsverfahren.

Werkstückträger mit Präzision

Verschiedene Anwendungsfälle:

  • Ladungsträger zum Transport von Motorenelementen an das Montageband (Siehe Abbildung)
  • Werkstückträger zur Aufnahme von Steuerungselementen im Automobilbereich
  • Werkstückträger zur Aufnahme von Wälzlagern unterschiedlicher Grösse
  • Werkstückträger zur Aufnahme von Druckreglern
  • Werkstückträger mit Stahleinsätzen zur Vermeidung von Abrieb
  • Ladungsträger für den sicheren Transport von Getriebeteilen